» 02. Juli 2010, 14:28 Uhr

, , ,

IBM wechselt zu Firefox

Neuer Schlag für Microsoft. IBM hat seine 400 000 Mitarbeiter angewiesen, standardmäßig auf der Arbeit nur noch den freien Browser Firefox zu nutzen. Hintergrund ist auch die fehlende HTML5-Fähigkeit des MS Explorers.

Bob Sutor, VP Software Strategy und Open Source bei IBM, hat es jetzt gebloggt. IBM weist seine Mitarbeiter an, künftig nur noch den Open Source-Browser Firefox zu nutzen. Alle neu angeschafften Rechner werden mit Firefox statt MS Explorer bestückt sein. Zuvor hatte IBM bereits Microsoft Office von seinen Rechnern verbannt.

Als Begründung nennt Sutor unter anderem

  • - die hohe Kompatibilität mit Web-Standards
  • - das Open Source-Prinzip, also der Quelltext ist frei zugänglich
  • - die gute Erweiterbarkeit durch individuelle Plug-ins

Daneben wird die bereits gute Kompatibilität mit dem kommenden HTML5-Standard hervorgehoben. HTML5 ist spätestens seit der Entscheidung Apples in aller Munde, Adobes Flash zu Gunsten von HTML5 von der iPhone-Plattform zu verbannen.

 Firefox hat nach Angaben von Statcounter bereits 28,5 Prozent Marktanteil hinter der Nummer eins, MS Explorer mit immer noch 52 Prozent. Größter Überraschungssieger ist hingegen Chrome von Google mit immerhin fast zehn Prozent Marktanteil nach nur zwei Jahren. Damit ist Chrome vor dem Apple-Browser Safari angelangt. Aktuell, so Medienberichte, verhandelt Google mit Dell über PCs mit vorinstalliertem Chrome-Betriebssystem. Im Schlepptau würde das natürlich auch den Browser weiter nach vorne katapultieren.

Nach dem Motto “Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast”, muss der Fairniss halber erwähnt werden, dass Microsoft die Situation anders sieht und auf Statistiken von Net Applications verweist. Die sehen im Juni den Internet Explorer bei über 60 Prozent Marktanteil und wieder wachsend, wie Microsoft-Experte Daniel Melanchton in seinem Blog überzeugend darlegt.

Mit Spannung wird jetzt der MS Internet Explorer 9 erwartet. Er wird auch HTML5 unterstützen und bringt Hardware-beschleunigte Grafik mit. Das könnte die Karten noch einmal ganz neu verteilen.

Video im Windows-Team-Blog

Das Video jedenfalls ist ganz vielversprechend.

Der Blog von Bob Sutor

Der Blog von Daniel Melanchton

» 02. Juli 2010, 14:28 Uhr