» 30. März 2010, 06:39 Uhr

, , , ,

Madvertise sichert Finanzierungsrunde

Nur nicht den Anschluss verlieren: Die deutsche Mobile-Werbeplattform Madvertise bekommt eine Finanzspritze, um schneller international expandieren zu können. Das ist auch nötig: Am Horizont drohen schon Apple und Google mit dem Einstieg in den deutschen Markt.

Der Venture Capital Fund Earlybird investiert nach Handelsblatt-Informationen zusammen mit dem Madvertise-Co-Gründer Team Europe Ventures einen weiteren mittleren einstelligen Millionenbetrag. Das junge Start-Up soll als Marktführer im aufstrebenden Markt für Werbung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablet-PCs etabliert werden. Noch kümmern sich die Großen der Werbe- und Onlinebranche nur am Rande um diesen Nischenmarkt.  Doch das wird sich bald ändern, mit der Mediennutzung verschiebt sich auch ein wachsender Teil der Werbebudets ins mobile Internet..

Den Fokus auf den jungen Werbemarkt haben zuletzt Apple und Google gelegt. Apple sicherte sich Ende 2009 für 300 Mio. Dollar den Mobile-Werbedienstleister Quattro Wireless, nachdem Google durch die Akquisition des Konkurrenten AdMob für 750 Mio. Dollar den Wettlauf um die besten Werbeplätze eröffnet hatte  Am 7. April wird Apple nach Medieninformationen seine eigene Werbeplattform “iAd” für die Vermarktung von Werbeplätzen auf iPhones oder iPads starten.  Neben dem Einsteig in den mobilen Werbemarkt für Apple ist das nebenbei die offene Kriegserklärung an Werbegigant Google, der zuletzt auf der Mobilfunkmesse in Barcelona die Expansion ins Mobile Web zur obersten Priorität erklärt hat.

c) MadvertiseDamit das 2008 gegründete Berliner Start-Up nicht zwischen den Giganten zerrieben wird, wollen die Gründer und Investoren jetzt nach der abgeschlossenen A-Finanzierungsrunde ihre Marktposition in Deutschland festigen und europaweit ausbauen. Das kann das überleben sichern – oder aber Madvertise bis zu einem lukrativen Übernahmeziel und Sprungbrett nach Europa für Apple oder Google heranwachsen lassen.

Madvertise hat sich auf die Auslieferung von Bannerwerbung auf mobile Endgeräte spezialisiert und positioniert sich als Mittler zwischen Werbetreibenden und mobilene Webseiten und Applikationen (“Apps”), die ebenfalls zunehmend als potenzielle Werbeträger erkannt werden. Zu Kunden von Madvertise zählen Unternehmen wie TUI oder Land Rover. Zu den mobilen Werbeträgern des Selbstbucher-Marktplatzes zählen AOL, Web.de oder GMX. Nach eigenen Angaben erreicht das Vermarktungsnetzwerk von Madvertise rund 60 Mio. Page Impressions pro Monat.

www.madvertise.de

Axel Postinett

» 30. März 2010, 06:39 Uhr