» 08. Oktober 2008, 07:31 Uhr

, ,

Der Touchscreen-Blackberry ist da – ohne W-Lan

Jetzt wird es ernst. Blackberry hat seinen wirklichen iPhone-Killer vorgestellt. Der “Storm” hat ein riesiges Touchscreen-Display – und kein W-Lan. Moment mal. Kein W-Lan? Ist das ein Witz?Nur Tage, nachdem die US-Marktforscher NPD Group den Durchmarsch des Apple iPhones auf dem US-Markt mit Zahlen untermauert haben, stellt Rim sein Touchscreen-Handy vor. Und schon merkt man, wer unabhängig ist und wer nicht. Dem wohlgeformnten Finger-E-Mailer fehlt das W-Lan-Modul. Eine Begründung wird nicht genannt, aber die Branche munkelt, Verizon Wireless hat Druck gemacht. Sie wollen keine Kunden, die stundenlang billig im Netz hängen und im schlimmsten Fall dann noch einen VoiP-Client runterladen.

Blackberry Storm; c) RIM

So viel Kurzsichtigkeit kann ein echter Schuss ins Knie werden. Für Verizon und Blackberry. Immerhin hat Verizon laut NPD Group im Sommer enorme Wanderungsbewegungen hinnehmen müssen. Fast 50 Prozent aller AT&T-Neukunden, die ihren Provider gewechselt haben, nur um ein iPhone zu besitzen, verließen Verizon. Ob sich das so ändern lässt?

Apple jedenfalls baut rund um das Drahtlos-Netz bereits richtig viele nette kleine Programme bis hin zur Apple-TV-Fernbedienung. Apple hört auf die Käufer, nicht die Netzwerkprovider.

Ale Details, Fotos, zum Storm auf meinem Blog Gadgetwatcher.

Gadgetwatcher

↑ Grab this Headline Animator

» 08. Oktober 2008, 07:31 Uhr