Blogstöckchen ist bei uns gelandet

Eine alte Tradition von Blogs ist etwas eingeschlafen: Das Blogstöckchen, ein Fragebogen der unter Bloggern weitergereicht wird und so möglichst verschiedene Antworten zu einem Thema zeigt. Zur Bundestagswahl hat Dirk von Gehlen, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und SZ-Blogger auf der Phänomeme-Seite, die Tradition wieder aufleben lassen. Phänomeme hat sechs kurze Fragen gestellt und gleich selbst beantwortet.

Nach der Stuttgarter Zeitung, der Süddeutschen Zeitung und dem Deutschlandfunk ist das Stöckchen nun bei uns gelandet. Jonas Jansen hat die Fragen beantwortet.

Ähnliche Beiträge

Alle Kommentare [3]

  1. Zum Thema am Besten 334 Promille Lüge lesen.
    Heute war ich bei der „Ab“wahl der BRD-GmbH, ihrer Marionetten und Puppenspieler. Laut § 38 Grundgesetz kann die Wahl gar nicht rechtskräftig sein. Mehr dazu siehe wiederstand ist recht.de.

  2. Die gemeinsame Runde von ARD und ZDF sprach sich
    einstimmig dafür aus, das Pädo-Desaster aus dem Wahlkampf herauszuhalten
    und nach der Wahl gemeinsdam aufzuarbeiten.
    Bei Illner am gleichen Abend zeigten die Chefredakteure von
    Focus und Wirtschaftswoche eine unversöhnliche Haltung.
    Gleichzeitig fehlten Alternativen zu einem sachlichen Wahlkampf z.B
    Zur Ausspähung durch die NSA. Das ist das , was hier zu
    kurz gekommen ist.
    MfG Günter

  3. Die gemeinsame Runde der ARD und ZDF war einstimmig der
    Meinung, dass das Pädophilendesaster aus dem Wahlkampf herausgehalten
    werden soll. Gemeinsame Aufarbeitung danach. Fand ich gut.
    Enttäuschung gestern abend bei Illner, die Chefredakteuere von
    Focus und Wirtschaftswoche unversöhnlich dagegen.
    Meine Meinung: Neoliberale Kriecher !!
    MfG Günter Kröger