Ifo, ZEW & Co: Endet die Phase positiver Überraschungen?

Das Ifo-Geschäftsklima blieb zuletzt hinter den Erwartungen zurück, in den USA fiel im September sogar der ISM-Index. Das könnte für die auf Umfragen basierenden Frühindikatoren eine neue Phase eingeläutet haben. Sie werden in den kommenden Monaten wohl eher selten positiv überraschen, von nun an weniger stürmisch zulegen und gegen Jahresende möglicherweise sogar etwas sinken. Denn irgendwann werden sie widerspiegeln, dass sich das Wachstum nach einem starken zweiten Halbjahr normalisiert. Die Anleiherenditen bleiben strukturell niedrig. » Weiterlesen

Was kann die EZB bewegen?

Auf ihrer heutigen Pressekonferenz hat die EZB ihren Tonfall kaum geändert. Sie hat es nicht eilig, ihren extrem niedrigen Leitzins zu normalisieren, obwohl die konjunkturellen Frühindikatoren bereits deutlich gestiegen sind. Denn gegenwärtig schaut die EZB eher auf die Kreditvolumina der Banken, die jedoch erst Mitte nächsten Jahres nennenswert zulegen sollten. » Weiterlesen

Bundestagswahl: Westerwelles Sieg und die Folgen

CDU/CSU und FDP stellen die neue Bundesregierung. Die nach der Wahl gestärkten Liberalen dürften der Union auf einzelnen Gebieten Reformen abringen, die Kapitalmärkte werden das begrüßen. Allerdings sind die Zweifel der Bevölkerung an der Marktwirtschaft so gestiegen, dass sich die Wirtschaftspolitik auf Bundesebene nicht grundlegend ändern wird. » Weiterlesen

Finanzkrise: Die Langfristfolgen für Realzins und Inflation

Viele glauben, dass die mittlerweile beendete Rezession gewaltige ungenutzte Produktionskapazitäten hinterläßt, die Inflation auf Jahre verhindern. Aber so einfach ist es nicht. Denn die Rezession hat Produktionskapazitäten vernichtet. Die freien Kapazitäten dürften kleiner und die langfristigen Inflationsrisiken größer sein als viele vermuten. Außerdem wird das Produktionspotential in den kommenden Jahren wohl geringer wachsen als zuvor, das spricht langfristig für niedrige Realzinsen. » Weiterlesen

EZB: Immer noch sehr pessimistisch für die Konjunktur

Heute hat die EZB ihre neuen Konjunkturprognosen vorgelegt. Wir haben versucht, die Zahlen für die Gesamtjahre 2009 und 2010 in Quartalswerte zu übersetzen. Diese Analyse zeigt klar, daß die EZB im Vergleich zu den meisten Volkswirten eine sehr vorsichtige Konjunktureinschätzung hat. » Weiterlesen

Ifo: Wird die Luft bald dünn?

Das Ifo-Geschäftsklima ist heute zum fünften Mal in Folge gestiegen (von 87,4 auf 90,5). Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal kräftig zulegen sollte (Prognose: 0,8% gegenüber Q2). Jetzt fragen einige Anleger, wie lange das Ifo-Geschäftsklima noch steigen kann. » Weiterlesen

Deutscher Einkaufsmanagerindex stark gestiegen

Die Serie überraschend guter Konjunkturdaten reißt nicht ab. Der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie ist August von 45,7 auf 49,0 gestiegen, die Volkswirte hatten im Durchschnitt nur mit 47,0 gerechnet. » Weiterlesen

Deutsches Q2-Bruttoinlandsprodukt: Sturzflug beendet, Landung geglückt

Heute morgen gab es mal wieder eine positive Überraschung von der Konjunkturfront. Die Wiesbadener Statistiker meldeten, dass das deutsche Bruttoinlandprodukt im zweiten Quartal gegenüber dem ersten etwas zugelegt hat (0,3%). Wir hatten wie das Gros der Volkswirte mit einem leichten Minus (-0,2%) gerechnet. » Weiterlesen

Alles deutet auf ein starkes drittes Quartal

Heute Mittag war ich sehr erleichtert. Das Statistische Bundesamt gab bekannt, dass die Auftragseingänge der deutschen Industrie im Juni gegenüber Mai um stolze 4,5% gestiegen sind. Das stützt meine These, dass das deutsche Bruttoinlandprodukt im dritten Quartal gegenüber dem zweiten um bis zu 1% zulegen kann, auf Jahresrate hochgerechnet wären dies bis zu 4% Prozent, ein ungewöhnlich kräftiges Plus. » Weiterlesen

Deutsche Exportblase?

Die deutschen Exporte sind zwischen 2002 und 2008 wie die US-Hauspreise stark gestiegen. Aber die deutschen Exporte haben nicht vor allem deshalb zugelegt, um die durch die Hauspreisblase angefachte Auslandsnachfrage zu befriedigen. Vielmehr legten die wettbewerbsfähigen deutschen Exporteure hauptsächlich in den stark wachsenden Schwellenländern zu. Das spricht gegen eine deutsche Exportblase. Das Geschäftsmodell der deutschen Exportindustrie ist nicht gescheitert. » Weiterlesen