» 17. August 2009, 11:15 Uhr

Kapuzenträger

Wann immer ich den Begriff höre, ergreift mich ein kalter Schauer des Unverständnisses: “Internet-Community”. Immer wieder fällt er, bei Politikern, Wissenschaftlern, Managern. Und, ja, auch Medien verwenden diesen Anglizismus gerne.

Fast immer, wenn jemand diese Vokabel ausspricht, tut er das auf eine spezielle Art. Es schwingt ein gewisser Ton mit, der signalisiert, dass der Aussprechende nicht Teil dieser “Community” ist. Und dass er froh ist darüber. Fast verwunderlich, dass dem “Internet-Community” nicht noch “ominöse” vorgeschickt wird.

Wer solchen Sprechern zuhört und die Augen schließt, vor dessen Auge erscheint ein Bild dieser “Internet-Community”: Sie trägt wallende Gewänder, spitze Kapuzen und verbrennt gerne Kreuze. Oder Marken. Oder Familienministerinnen. Sie ist ein Geheimbund. Ein verschworenes Clübchen. Dessen Absichten? Undurchschaubar.

Herfried Münkler, Politik-Professor an der Berliner Humboldt-Universität hat diese Geisteshaltung für sich entdeckt und aufgeschrieben für die “Frankfurter Rundschau”: “Das Paralleluniversum des Internets ist… durch einen tiefen Graben – eine ontische Differenz – von der realen Welt getrennt.”

Blicken wir über die ontische Differenz hinweg. Dort, in der Parallelwelt sehen wir 14 Millionen Menschen im StudiVZ-Netzwerk. Durchschnittliche Nutzungsdauer: eine halbe Stunde pro Tag. Das ergibt eine höhere Reichweite als für jeden einzelnen deutschen TV-Sender. Ohnehin, sagt eine jüngst erschienene EU-Studie, ist jeder zweite Deutsche täglich im Web.

Oder Facebook: 250 Millionen Mitglieder weltweit, 3,8 Millionen aus Deutschland. Jeder zweite Chilene ist dort, jeder dritte Kanadier. Sehen Sie, liebe Leser, also ab von Reisen in diese Länder: Sie wären umgeben von Geheimbündlern aus einer Parallelwelt. Überhaupt: Vielleicht sollten Sie gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Denn laut den Marktforschern von Nielsen nutzen zwei Drittel aller Menschen mit Online-Zugang Social Networks.

Ist das eine Parallelwelt? Abgeschottet von der Realität? Ein kapuziger Geheimbund? Umstürzler? Natürlich nicht. Jene ominöse “Community” ist der Großteil der Menschheit, der sich einer fortschrittlichen Technologie bedient, um zu kommuniziert, zu lernen, sich zu informieren und auch um zu kaufen. Wenn das ein Geheimbund ist, dürfte die Weltrevolution nur noch 23 Minuten Minuten entfernt sein. Das ist kein Geheimbund – es ist eine Bevölkerung. Und somit keine Parallelwelt – sondern die schlichte Realität.

Und wer es bewegtbildig mag (gefunden im Blog von Gunnar Bender):

» 17. August 2009, 11:15 Uhr