Vergiftetes Geschenk für Autokäufer

Volkswagen

Golf VII beim VW-Händler: Autobauer jubeln nicht mehr.

Schon der Priester Laokoon wusste, dass vermeintliche Großzügigkeiten fatale Folgen haben können. Im Epos Aeneis des Dichters Vergil rief er aus: “Was immer es ist, ich fürchte die Danaer, selbst wenn sie Geschenke bringen.” Sein Ausspruch, der sich auf das trojanische Pferd bezog, wurde als “Danaergeschenk” zur festen Redewendung. Doch allen Warnungen zum Trotz werden auch heute noch Danaergeschenke verteilt – sogar vom Staat. » weiterlesen

Neues Spielfeld

„DIW-Prognose zum dritten Mal goldrichtig“. Nein, nein – diese Meldung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) bezieht sich nicht auf die Konjunktur. Auch nicht auf die Zahl der Arbeitslosen. Was das Berliner Haus stattdessen richtig vorhersagte? Den Fußball-Weltmeister 2010, Spanien. » weiterlesen

Warum Deutschland an den anderen vorbei zieht

Heute haben die deutschen Konjunkturzahlen richtig positiv überrascht. Am Morgen gaben die Wiesbadener Statistiker bekannt, dass die deutsche Wirtschaft im Mai 9,2% mehr exportiert hat als im April. Heute Mittag meldeten sie dann, dass die Industrie im Mai 2,6% mehr produziert hat als im Vormonat. Es zeichnet sich immer klarer ab, dass die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal kräftig gewachsen ist, wir rechnen gegenüber dem ersten Vierteljahr mit einem Plus von 1,5%. Für das gesamte Jahr erwarten wir ein Wachstum von 2,5%, wir hatten unsere 2010er Prognose vergangene Woche nach oben gesetzt. » weiterlesen

Ifo & Co: Von nun an bergab?

Entgegen den Erwartungen konnte sich das Ifo-Geschäftsklima im Mai nicht mehr verbessern (101,5 nach 101,6). Der Einkaufsmanagerindex für den Euroraum ist sogar deutlich gesunken (55,9 nach 57,6).

Stimmungsindikatoren wie der Einkaufsmanagerindex und mit Abstrichen auch das Ifo-Geschäftsklima korrelieren mit dem Vorjahresvergleich der Industrieproduktion. » weiterlesen

Deutschland: Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal hat positiv überrascht

Die deutsche Wirtschaft hat heute Morgen mal wieder positiv überrascht. Im ersten Quartal ist das um Saison- und Kalendereinflüsse bereinigte Bruttoinlandsprodukt Deutschlands etwas gewachsen, und zwar um 0,2% gegenüber dem vierten Quartal. Die zuvor befragten Volkswirte hatten mehrheitlich mit einem Minus von 0,1% gerechnet. Das ist insofern bemerkenswert, als dass das ungewöhnlich harte Winterwetter die Bauproduktion im ersten Quartal gegenüber dem vierten Quartal um 7,6% gedrückt hat. Ohne diesen Dämpfer wäre die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal wohl nicht um 0,2%, sondern um 0,6% gewachsen. Das vierte Quartal haben die Statistiker von 0,0% auf 0,2% nach oben revidiert. » weiterlesen

Ein Boom sieht anders aus

Die deutschen Exportdaten für den Januar sind eine Enttäuschung, keine Frage. Der erste Rückgang der Ausfuhren seit dem Sommer bestätigt das schwache Bild der deutschen Wirtschaft zum Jahreswechsel. Sogar der Export als wichtigster, womöglich einziger Wachstumstreiber hatte einen schlechten Start ins neue Jahr. Nun gibt es aber zum Glück einige nach vorne weisende Daten, wie die jüngsten Auftragseingänge der Industrie, die dafür sprechen, dass es spätestens im zweiten Quartal wieder besser laufen wird. Ein Boom sieht zwar anders aus, Grund zur Panik gibt es aber nicht. Die wirtschaftliche Erholung wird sich fortsetzen, aber sie verläuft recht holprig. » weiterlesen

Ifo: Von nun an bergab?

Das Ifo-Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Februar entgegen den Erwartungen etwas gefallen (95,2 nach 95,8 im Januar). Während die Erwartungskomponente etwas zulegte, (100,9 nach 100,6) haben die Unternehmen ihre gegenwärtige Geschäftslage deutlich negativer beurteilt (89,8 nach 91,2). » weiterlesen

Deutsche Wirtschaft: Statistiker weisen Stagnation aus

Heute Morgen haben die Statistiker in Wiesbaden ihre Drohung wahr gemacht. Sie haben für das vierte Quartal eine Stagnation der deutschen Wirtschaft gemeldet: Das um Saison- und Kalendereinflüsse bereinigte Bruttoinlandsprodukt stagnierte im vierten Quartal gegenüber dem dritten Quartal. Das Statistische Bundesamt hatte zwar schon vor Wochen eine Seitwärtsbewegung angedeutet. Aber die meisten Volkswirte hatten wie ich wegen der gestiegenen Industrieproduktion (1,0% gegenüber Q3) und höherer Exporte mit einem leichten Plus (0,2%) gerechnet. Nach Angaben der Statistiker sind im vierten Quartal der Konsum und die Investitionen gefallen. Am 24. Februar werden die Statistiker detaillierte Angaben machen. » weiterlesen

Statistik hin, Statistik her

Es handelt sich zwar nur um eine Quartalszahl. Und es war nur eine erste Vermutung, die von den Wiesbadener Statistikern zu Jahresbeginn in der von ihnen bekannten Zurückhaltung genannt wurde. Aber die Unruhe, die sie damit unter Ökonomen ausgelöst hatten, war groß: Die deutsche Wirtschaft soll im vierten Quartal „stagniert“ haben. Rums – diese Nachricht schlug ein. » weiterlesen