PIIGS-Exposure der einzelnen deutschen Banken

Ich habe ein bisschen in den Stresstest-Ergebnissen gewühlt und aus zwölf bei der Bundesbank veröffentlichten Einzeldokumenten die Infos, welche deutschen Banken wie viele Staatsanleihen aus den Problemstaaten Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien halten, zusammengetragen.

Hier ist das Ergebnis (leider kann ich die Tabelle hier nicht direkt einbinden – Technik, die begeistert…). Ein bisschen mehr dazu habe ich noch in meinem englischen Blog geschrieben.

Besuchen Sie mein englisches Weblog “Economics Intelligence” und meine neue Facebook-Seite”meine neue Facebook-Seite (über “likes” freue ich mich natürlich).

194,1 Milliarden Euro potenzielle Giftanleihen

Der EBA-Stressstest legt offen, wie viele Staatsanleihen Griechenlands, Irlands und Portugals in Europas Bankensystem stecken.  Rund zwei Drittel der Papiere gehören jeweils den  Geldinstituten der Problemstaaten. Deutsche Banken sind innerhalb der EU größter Auslandsschuldner Griechenlands.

Eine Staatspleite in Griechenland würde deutsche Banken besonders hart treffen – das zeigen die detaillierten Ergebnisse des Stresstests (S. 18ff), den die europäische Bankenaufsichtsbehörde  EBA am Freitag abend in London veröffentlicht hat.

Deutsche Geldinstitute haben griechische Staatsanleihen von rund 8,8 Milliarden Euro in den Büchern – neun Prozent aller griechischen Staatsanleihen, die im EU-Bankensystem stecken (98,2 Milliarden Euro), liegen damit in Deutschland.

» weiterlesen