Eine Konferenz zur Ehrenrettung von Bruno Frey

Der Erfurter Professor Jürgen Backhaus, der auch das “European Journal of Law and Economics” herausgibt, veranstaltet im Dezember eine interessante Konferenz.

Es geht allgemein um die Frage von Eigenplagiaten und konkret um Bruno Frey sowie meine journalistische Arbeit zu Frey’s Publikationsverhalten.

Hier ist die Einladung, die über den Newsletter der “Societies for the History of Economics” verschickt wurde:

“It is only by varied repetition that new ideas can be impressed upon reluctant minds.”

This often repeated admonition by the Nobel-prize winning economist James M. Buchanan is obviously unknown to the journalist of the German daily “Handelsblatt” Olaf Storbeck, who has initiated a vendetta against the well-respected economist Bruno S. Frey accusing him of self-plagiarism.

Many people agree that such a delinquency does not even exist. For this reason, a meeting will be convened at the University of Erfurt to discuss the issue, the merits and demerits of repeating oneself.

Essays read and defended at this meeting will be published in the journal “Homo Oeconomicus” in a conference issue. The meeting will take place at the University of Erfurt on December 9.”

Ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass meine Arbeit so einen Einfluss hat und sogar wissenschaftliche Konferenzen inspiriert (auch wenn ich bei dem Vendetta-Teil der Einladung nicht ganz sicher bin….)

Wer sich für die Hintergründe der ganzen Diskussion interessiert -  meine  beiden Handelsblatt-Artikel dazu sind hier und hier verfügbar, ausführlicher gehe ich auf die Fälle hier und hier in meinem englischen Blog ein.

Auf jeden Fall bin sehr gespannt, wer dort sprechen wird (in meinem englischen Blog mache ich ein paar Vorschläge) und freue mich schon jetzt auf die Lektüre der  Essays.

Besuchen Sie mein englisches Weblog “Economics Intelligence” und meine Facebook-Seite – ich freue mich über jedes “like”!


Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.