Sitzt Bruno Frey auf der Titanic?

Untergang der Titanic (Bild via Wikipedia)

Übers Wochenende habe ich mich in die Vorwürfe, die das anonyme US-Webblog “Economic Logic” gegen Bruno Frey, Benno Torgler und David Savage erhoben hat und die ich am Freitag hier schon kurz präsentiert habe, im Detail eingelesen.

Nach der Lektüre der vier Arbeiten und der Ethik-Richtlinen der Journals lautet mein Zwischenfazit: Das ist weit mehr als ein Sturm im Wasserglas. Es sieht leider so aus, als hätten die Autoren mit ihren vier  Arbeiten zum Untergang der  Titanic tatsächlich gegen die guten Sitten der ökonomischen Zunft verstoßen und die Richtlinen der Journals, in denen die Papiere erschienen sind, verletzt. Sie haben nahezu identische Arbeiten bei verschiedenen Journalen eingereicht, ohne auf ihre anderen Papiere zum gleichen  Thema hinzuweisen und ohne diese zu zitieren.

In Detail vergleiche ich den Inhalt der vier betroffenen Arbeiten hier in einer Tabelle (die ich leider wieder mal nicht direkt hier einbinden kann).

Offenbar hat das “Journal of Economic Behaviour und Organization” die Autoren deshalb auf eine schwarze Liste gesetzt (Kommentar von Barkley Rosser im Blogpost bei “Economic Logic”)

Noch frappierender ist: Die Forscher tun so, als wären sie die ersten, die sich mit statistischen Methoden mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei gibt es in Wahrheit eine sehr leicht zu findende Arbeit aus dem Jahr 1986, die genau die gleiche Frage stellt und zu genau den gleichen Ergebnissen kommt – diese aber wird aber ebenfalls nicht zitiert.

Dass auch sämtliche  Herausgeber und Gutachter der vier betroffenen Journals dieses 25 Jahre alte Paper von Wayne Hall mit dem Titel “Social class and survival on the S.S. Titanic” übersehen haben, ist kaum zu glauben und sagt viel aus über das Niveau der Qualitätskontrolle bei VWL-Journals. (Update: Das 1986er-Paper von Hall ist inzwischen auch frei im Internet verfügbar.)

Update: Die Sache ist noch deutlich gespenstischer. Gerade habe ich herausgefunden, dass der Autor der Arbeit von 1986 seit 2001 in der gleichen Stadt forscht wie Benno Torgler und David Savage: Wayne Hall ist Professor an der University of Queensland, Brisbane - Torgler und Savage arbeiten an der Queensland University of Technology, Brisbane.

Was für ein seltsamer Zufall!

Ich habe Frey, Torgler und Savage sowie alle Herausgeber der betroffenen Journals und Wayne Hall um Stellungnahmen gebeten.

Ausführlicher gehe ich in meinem englischen Blog “Economics Intelligence” auf die Sache ein: “Is Bruno Frey sailing on the Titanic?”

PS.: Vielen Dank übrigens an Hans-Christian Müller, der mich auf den Beitrag bei “Economic Logic” aufmerksam gemacht hat.

Update II: Nach dem JEBO distanziert sich auch das JEP von Frey und Co. – und Benno Torgler und Bruno Frey verteidigen sich. Mehr dazu hier: “Journal of Economic Perspectives tadelt Bruno Frey öffentlich”

Ähnliche Beiträge

Alle Kommentare [3]

  1. Lieber Herr Storbeck,

    die Angelegenheit ist alles andere als schön, doch Ihre Aufdeckung sehr zu begrüßen. Weiter so! Allerdings sollten Sie Ihr Handelsblatt-Ranking überdenken. Dort steht Herr Frey beim Lebenswerk auf Platz 1, während es solche Schummeleien begünstigt.

    Wirtschaftsphilosoph

    • @ Wirtschaftsphilosoph: Danke für die Blumen. Wir werden auf jeden Fall darüber nachdenken, wir wir mit den jetzt in die Diskussion geratenen Publikationen im Ranking umgehen werden. Generell denke ich, dass für Wissenschaftler, die sauber arbeiten, unser Ranking eine gute Sache ist. Man schafft ja auch nicht die Olympischen Spiele ab, weil manche Sportler dopen…