Die Briten zeigen, wie’s geht

In meinem jüngsten Blog habe ich für eine radikale Reform des Bankensystems in Deutschland plädiert. Die Briten machen jetzt vor, wie es gehen kann. Natürlich ist die Ausgangslage nicht vergleichbar und sind die Probleme der britischen Regierung besonders groß, aber sie nimmt die Herausforderung an und gestaltet das Bankenwesen neu. Das ist der entscheidende Unterschied: Der Gestaltungswillen. Gesunde, überschaubare Banken und mehr Wettbewerb um den privaten Bankkunden sind richtige Ziele. Die Kosten sind hoch, das ist keine Frage. Aber durch den Verkauf von Beteiligungen wird auch Geld reinkommen. Und wenn die Regierung die Banken ordentlich saniert, dann wachsen auch die Aussichten, dass sie aus den Beteiligungen an RBS und Lloyds zu anständigen Preisen aussteigen kann.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.