» 28. Dezember 2012, 20:18 Uhr

, ,

Mexikanischer Peso an der US-Fiskalklippe

Der mexikanische Peso fürchtet die Fiskalklippe in den USA. Die über viele Monate sehr stabile und aufwertende Währung des Schwellenlandes ist in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck geraten.

Seit Weihnachten hat der mexikanische Peso fast drei Prozent verloren – vor allem gegenüber dem Dollar, aber auch gegenüber dem Euro hat der Peso deutlich Terrain eingebüßt. Der Euro kostet rund 17,5 Peso, der Dollar 13,12 Peso. Es sei schwer, den weiteren Weg des Peso vorherzusagen, wenn es nicht wenigstens eine Teileinigung im US-Fiskalstreit gebe, sagen mexikanische Finanzexperten.

Mexiko und die USA sind wirtschaftlich eng miteinander verbunden. Vor allem Mexikos Wirtschaft hängt sehr von der Konjunktur des Nachbarn im Norden ab. Mehr als 80 Prozent der mexikanischen Exporte gehen in die USA. Ein Fünftel des BIP hängt an dem Handel mit den USA und Kanada im Rahmen der Nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA.

» 28. Dezember 2012, 20:18 Uhr